Leistungen Parodontologie

Parodontologie

Unter Parodontitis oder „Parodontose“ versteht man eine Entzündung des Zahnhalteapparates, also z.B. des Zahnfleisches und der knöchernen Basis in dem der Zahn verankert ist. Häufige Anzeichen sind Zahnfleischbluten, Mundgeruch, Geschmacksirritationen. Im fortgeschrittenen Stadium zieht sich das Zahnfleisch zurück und die Zähne erscheinen länger und sind eventuell gelockert. Unbehandelt kann der Prozess bis zum Verlust der Zähne führen. Gerade im Anfangsstadium verläuft die Krankheit oft unbemerkt.

Eine Parodontitis wirkt sich auf den gesamten Organismus aus. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Menschen mit einer Parodontitis ein höheres Risiko an Herz- Kreislauferkrankungen tragen.

Prophylaxe nach Parodontalbehandlung

Nach einer erfolgten Parodontalbehandlung ist es wichtig, dass die Krankheit nicht erneut ausbricht. Durch optimale Mundhygiene zu Hause, unterstützt durch…

Offene Parodontalbehandlung

In seltenen Fällen kann es notwendig sein, die Zahnwurzeln unter Sicht von Belägen zu befreien und entzündetes Gewebe zu entfernen.…

Reevaluation

Drei Monate nach erfolgter Parodontalbehandlung werden die Zahnfleischtaschen erneut ausgemessen und die Daten mit dem Ausgangsbefund verglichen. Natürlich werden auch…

Vorbehandlung

Im Rahmen unserer systhematischen Parodontalbehandlung werden die Zahnwurzeln unterhalb des Zahnfleisches von Belägen befreit. Die Krankheit breitet sich von oben…